GZ: Stadtarchiv möchte den Umzug vorantreiben

© Goslarsche Zeitung vom 02.02.2015

Erster Neujahrsempfang: Sorgen bereiten die Schimmelakten — Ausstellung startet kommenden Samstag

bild.jpgArchivleiter Ulrich Albers und Christa Sauthoff als 1. Vorsitzende vom Verein Pro Stadtarchiv bei der Begrüßung. Foto: Hohaus

Zum ersten Neujahrsempfang lud der Förderverein pro- Stadtar­chiv seine Mitglieder in die Räume des Archivs in die Zentstraße ein. Archivleiter Ulrich Albers und Christa Sauthoff als Vorsitzende des Vereins, begrüßten viele der 184 Mitglieder. Anlässlich der Veran­staltung wurde eine Ausstellung über Winterimpressionen mit histo­rischen Bildern von Goslar im Schnee gezeigt.

„Ich bedanke mich bei den Mitgliedern des Förderver­eines für die tatkräftige Unterstüt­zung, somit dokumentieren Sie, dass Ihnen die Stadtgeschichte Goslars nicht gleichgültig ist“, so Albers.

„Unser Ziel in diesem Jahr ist es, dass Rat und Verwaltung die Entscheidung treffen, die Kaiser­pfalzschule, die nach den Sommer­ferien leer steht, archivtauglich umzugestalten“, so Christa Sauthoff.

Beim Neu­jahrsempfang der Stadt Goslar hatte Oberbür­germeister Dr. Oliver Junk verkündet, er könne sich vor­stellen, Archiv und Bücherei in dem Gebäude unterzubringen.
In der vergange­nen Ratssitzung wurde ein Grundsatzbeschluss ge­fasst, dass das Archiv dorthin um­ziehen kann. Große Sorgen hat das Archiv mit der Gammabestrahlung der Schimmelpilzakten. Der größte Teil des Bestandes ist schon be­strahlt worden. Bereits bestrahlte Akten müssen mit der Hand abge­bürstet und gesichtet werden. In diesem Jahr sollen die Mitglieder befragt werden, was im Verein bes­ser oder anders gemacht werden kann. Am kommenden Samstag ab 15 Uhr lädt der Verein pro-Stadtarchiv die Bevölkerung zur Eröffnung der Fotoausstellung „Winterimpressi­on“ ein. Die Ausstellung kann an­schließend zu den gewohnten Öff­nungszeiten besichtigt werden. Die Bilder können auch gekauft werden, der Preis für kleine Fotos beträgt 15 Euro, doppelt gerahmte und gro­ße Fotos kosten 20 Euro.